Jugendsozialarbeit an Schule

Das Programm „Jugendsozialarbeit an Berliner Schulen“ trägt seit dem Jahr 2006 mit seinen vielfältigen Angeboten dazu bei, die Chancen aller Kinder und Jugendlichen auf Bildung sowie auf ein selbstbestimmtes Aufwachsen in ihrem sozialen Umfeld zu erhöhen. Die am Programm beteiligten Schulen arbeiten mit Trägern der freien Kinder- und Jugendhilfe zusammen. Grundlage dafür sind der Kooperationsvertrag sowie die jährliche gemeinsame Fortschreibung der Entwicklungsziele.

Angestellt beim Träger, wird eine sozialpädagogische Fachkraft an der Schule fest eingebunden und ist verlässliche Ansprechperson für die Schüler*innen, die Erziehungsberechtigten und das Kollegium. Die feste Verortung der sozialpädagogischen Fachkräfte an den Schulen hilft, in Beziehung mit den Schüler*innen zu treten und den Lebensort Schule zu stärken. Unsere Mitarbeiter*innen vor Ort gehen dabei auf die individuellen Bedürfnisse der Schülerinnen und Schüler ein; sie beraten und unterstützen individuell, etablieren regelmäßige Angebote zum „Sozialen Lernen“ im Klassenverbund und an Projekttagen, organisieren Ausflüge und stehen in engem Kontakt mit den Erziehungsberechtigten (Elterncafés, thematische Informationsabende für Eltern).

Durch die enge Vernetzung mit allen Mitarbeiter*innen beim Mittelhof greifen unsere sozialpädagogischen Kräfte auf ein Netzwerk zurück, das im Bedarfsfall gut und schnell unterstützt (Familienberatung, Geflüchtetenhilfe, Ehrenamtskoordination, Organisation von Freizeitaktivitäten etc. ).