Mit Feuer und Flamme

Übung der Brandschutzhelfer:innen im Mittelhof

Mit Feuer und Flamme für den Mittelhof!!

Nicht nur theoretisch sondern auch praktisch ging es heute bei der Übung der Brandschutzhelfer:innen zur Sache. Während es in den Schulungsräumen doch recht kühl war, bestand bei den praktischen Übungen auf dem Fussballplatz der Villa Folke Bernadotte durchaus die Möglichkeit sich aufzuwärmen.
Bei einem Meter Sicherheitsabstand wurde das Löschen mit Dauerdruck- und Aufladelöschern geübt.
Danach gab es noch eine Einheit zur/m Evakuierungshelfer:in und einen abschließenden schriftlichen Test, den glücklicherweise alle bestanden haben!!!
Folgendes gilt es zu beachten:

Verhalten im Brandfall am Arbeitsplatz
Im Brandfall richtig reagieren
Ruhe bewahren, keine Panik!
Angst oder Panik gilt es zu vermeiden, um keine falschen Fluchtreaktionen auszulösen. Ängstliche Personen müssen beruhigt und zum raschen Verlassen des Gefahrenortes angewiesen werden.
Brand melden!
Brand sofort mit genauen Angaben über Brandstelle und Umfang des Feuers melden. Auf Rückfragen achten.
Mitarbeiter und sonstige Personen warnen!
Nicht alle Mitarbeiter oder sonstige am Arbeitsplatz anwesende Personen bemerken den Brandausbruch. Besonders gefährlich, wenn tatsächlicher Feueralarm als Probealarm aufgefasst und daher nicht ernst genommen wird. Warnen Sie Ihre Mitarbeiter und sonstige Personen und bedenken Sie, dass Festnetztelefone im Brandfall außer Betrieb sein könnten. An den Schutz der eigenen Person denken.
Lüftungs-, Transport- und Heizungsanlagen abschalten!
Rohrleitungen absperren, Gashaupthahn schließen, elektrische Anlagen ggf. spannungsfrei machen. Das außer Betrieb setzen solcher Objekte hilft oftmals die Brandausbreitung zu verhindern. Ein wichtiges Hilfsmittel ist hierbei der "Notausschalter".
Gefahrenbereiche sofort verlassen!
Gefahrenbereiche sofort über Treppenräume sowie über gekennzeichnete Flucht- und Rettungswege verlassen. Geordnetes und diszipliniertes Verhalten ist entscheidend. Helfen Sie anderen, wie z. B. Behinderten. Folgen Sie den Hinweisschildern, die jeweils den nächsten Ausgang und Fluchtweg kennzeichnen. Lassen Sie sich an der Sammelstelle registrieren.
Aufzüge nicht mehr benutzen!
Brände können Aufzugsanlagen außer Betrieb setzen. Wenn sich dann darin Menschen befinden, sind sie im brennenden Gebäude eingeschlossen. Daher nur die gekennzeichneten Flucht- und Rettungswege benutzen.
Gebückt gehen!
Rauch und Hitze steigen nach oben und gefährden Atmung und das Bewusstsein. Gebücktes Gehen erhöht die Chancen, bei Bewusstsein zu bleiben und das Gebäude zu verlassen. Bei stärkerer Verrauchung im Bodenbereich kriechend die Flucht durchführen.
Festgelegte Maßnahmen gemäß der Brandschutzordnung durchführen!
In der Brandschutzordnung sind die Handlungsanweisungen und Regeln zur Brandverhütung und -bekämpfung und zum Verhalten in sonstigen Schadensfällen beschrieben. Im Betrieb sind sie ausgehängt. Löschversuch mit Feuerlöscher oder Wandhydranten unternehmen, soweit der Brand noch in der Entstehungsphase ist und die Brandbekämpfung ohne größere Eigengefährdung möglich ist. Bedienungsanweisungen der Löscheinrichtungen beachten! Bei erfolglosem Löschversuch oder größeren Bränden sich in Sicherheit bringen.
Rettung von Menschenleben geht vor Brandbekämpfung!
Behinderte, Besucher, die sich im Gebäude nicht auskennen, sollten verstärkt betreut werden. Personen mit brennenden Kleidern am Fortlaufen hindern. In Decken, Mäntel oder Jacken hüllen und auf dem Fußboden wälzen, um das Feuer zu ersticken. Falls nicht möglich, Feuerlöscher einsetzen. Löschmittel nicht in das Gesicht spritzen! 

Zusätzlich wurde die Installation der Notfall-Informations- und Nachrichten-App des Bundes, kurz Warn-App NINA empfohlen.
Weitere Infos dazu gibt es hier:

Warn-App NINA
https://www.bbk.bund.de/DE/Warnung-Vorsorge/Warn-App-NINA/warn-app-nina_node.html

 

 

Teile auf Facebook
Teile auf Twitter

Feeds

RSS / Atom