Instrumente aus Müll

Das Herbstferienprogramm 2012 des Kinder-Jugend-Club Lilienthal stand unter dem Motto „Durch die Ferien mit Musik“. Als Einstimmung in das Thema wurde das Atze-Musiktheater besucht, welches das Stück „Frau Holle“ aufführte.
In Berührung mit richtigen und teuren Musikinstrumenten kamen die Kinder im „klingendem Museum“, wo sie unter pädagogischer Anleitung verschiedene Spielarten ausprobieren konnten.
Der Gehörsinn wurde getestet und geschult mit Bewegungsspielen, bei denen das Thema „Hören“ von besonderer Bedeutung war. Mit verbundenen Augen eine piepende Fledermaus fangen. Oder leise vorbeischleichende „Indianer“ heraushören und blind auf die Stelle des Geräuschs zeigen. Auch ein Geräuschmemory kam zum Einsatz.
In der Kreativwerkstatt wurde nach Tönen und Musik gemalt. Was den Kindern zunächst seltsam erschien entwickelte sich zu einer tollen Performance mit viel Spaß und vielen bunten, kreativen Hör-bildern.
Neben den thematischen Ausflügen und Angeboten wollten wir auch selbst Instrumente herstellen, und zwar unter dem Motto des Rahmenthemas „Wir machen uns die Welt, wie sie IHR gefällt“. Das heißt, dass aus diversem Recyclingmaterial Musikinstrumente hergestellt wurden, aus denen man tatsächlich alle möglichen Töne und Geräusche hervorlocken konnte. Aus festen Pappröhren und Nägeln wurden Regenrasseln gebastelt. Kronkorken für Schellenkränze eingesetzt. Aus zurechtgeschnittener Pappe und Walnusshälften Kastagnetten hergestellt.
Zum Abschluss der Ferien gab es dann eine Miniplaybackshow mit Kinderdisco am Abend und, wer wollte, eine Übernachtung im Kinder-Jugend-Club.
Teile auf Facebook
Teile auf Twitter

Feeds

RSS / Atom