Projekte für zugewanderte und geflüchtete Menschen

Qualifizierung & Engagement – Zugewanderte fördern

Ziel des Projektes ist es, die Beschäftigungs- und Ausbildungsfähigkeit von Zugewanderten zu steigern. Das Projekt baut auf den Säulen „Qualifikation“ und „Engagement“ auf.

Es werden niedrigschwellige Möglichkeiten für ehrenamtliches Engagement angeboten. Die Einsatzfelder für ehrenamtliches Engagement können im Mittelhof e.V. oder bei einer anderen Institution (z.B. im Kindergarten, im Nachbarschaftscafé, in einem Pflegeheim) sein. Die Teilnehmenden können sich auch in Selbsthilfegruppen engagieren oder als Sprachmittler/ Nachhilfelehrer/ Mentor für Neuzugewanderte sowie in einem selbstinitiierten Bereich ehrenamtlich tätig sein. Das Engagement ermöglicht ein hohes Maß an Selbstbestimmung- und Empowerment.

Ergänzend werden die Teilnehmer*innen qualifiziert. Die Qualifizierungen beziehen sich auf das ehrenamtliche Engagement sowie allgemein auf die Verbesserung von Schlüsselkompetenzen (wie z.B. Computer, Mathematik, Zeit-, Büromanagement, Englisch).

Die Teilnehmer*innen können bei Bedarf ein persönliches Coaching sowie praktische Unterstützung beim beruflichen Werdegang in Anspruch nehmen.

Die Angebote des Projektes „Engagement und Qualifizierung – Zugewanderte fördern“ wurden aufgrund der aktuellen Situation der COVID19 Pandemie angepasst. Sie finden dazu Informationen in der Anlage. Sie finden in dem flyer in der Anlage sowohl die aktuell angepassten Angebote wie auch die regulären Angebote (für die Zeit ohne Einschränkungen aufgrund des Corona Virus). (pdf) 

Hier finden Sie den Bericht zum ESF Vorgänger Projekt „Welcome- Förderung geflüchteter und zugewanderter Menschen“ in Kurzfassung (pdf) 

Ansprechpartner*innen: Barbara Dieckmann, Sabine Pfuhl, Panagiota Adamidou, Gerald Saathoff, Frank Balzer, Bettina Zey, Petra Glasmeyer, Susanne Strätz
Kontakt: Tel. 030 / 68 81 06 60, welcome(at)mittelhof.org

„Qualifizierung & Engagement – Zugewanderte fördern“ wird gefördert aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin

Weiterführende Informationen zum Europäischen Sozialfonds im Land Berlin: www.berlin.de/esf


Kontaktstelle Integration

In Sprechzeiten und verabredeten Terminen wird eine Beratung zu folgenden Themen angeboten:

  • Soziales
  • Bildung (Schule, Kita, Deutschkurse)
  • Wohnen
  • Gesundheit
  • Arbeit, Ausbildung

Die Angebote der Kontaktstelle Integration wurden aufgrund der aktuellen Situation der COVID19 Pandemie angepasst. Sie finden dazu Informationen in der Anlage. (pdf) 

Ansprechpartnerinnen: Felicitas Karimi, Panagiota Adamidou
Kontakt: Tel. 030 / 68 81 8308, dieckmann@mittelhof.org, adamidou@mittelhof.org

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des bezirklichen Integrationsfonds Steglitz-Zehlendorf. Der Integrationsfonds ist eine Maßnahme des Gesamtkonzepts zur Integration und Partizipation Geflüchteter des Senats von Berlin.

 

 

 

 

 

 


Menschen stärken Menschen - Patenschaften für Flüchtlinge

Es werden Patenschaften zwischen geflüchteten/zugewanderten Menschen und interessierten Pat*innen gegründet und begleitet.

Ansprechpartnerinnen: Sabine Pfuhl
Kontakt: Tel. 030 / 68 81 06 60, pfuhl(at)mittelhof.org

Das Patenschaftsprogramm „Menschen stärken Menschen“ ist gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ).


Interkulturelle Nachbarschaftsarbeit

Die Angebote dienen der Begegnung, dem gegenseitigen Kennenlernen und Unterstützen und dem gemeinsamen Tun und Erfahren. Es gibt u.a.:

  • Das Sprachcafé in der Villa Mittelhof freitags
  • Die Nähstuben montags und freitags
  • Die Begleitung einer afghanischen Gruppe am Sonntag
  • Regelmäßige interkulturelle Veranstaltungen (Ausstellungen, Lesungen, Feste, Ausflüge)

Ansprechpartnerin: Susanne Strätz
Kontakt: Tel. 030 / 80 19 75 - 45, Mobil: 0174 / 170 68 65, straetz(at)mittelhof.org

Das Projekt wird gefördert mit Mitteln des bezirklichen Integrationsfonds Steglitz-Zehlendorf. Der Integrationsfonds ist eine Maßnahme des Gesamtkonzepts zur Integration und Partizipation Geflüchteter des Senats von Berlin.

 


 

Stadtteilarbeit in Lankwitz, LeNa – Lebendige Nachbarschaft

Ziele sind hier die Förderung nachbarschaftlicher Kontakte und des Zusammenhalts im Umfeld der Gemeinschaftsunterkunft Leonorenstraße.

Ansprechpartner: Jonas Gugel
Kontakt: Tel. 0173 / 362 57 60, gugel@mittelhof.org,

Gefördert durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales

 

 


Stadtteilmutter (Familienzentrum Lankwitz)

Die „Stadtteilmutter“ begleitet geflüchtete/zugewanderte Menschen als Lotsin und Sprachmittlerin (arabisch/kurdisch).

Ansprechpartnerin: Eitan Hussien
Kontakt: Mobil 0172 / 263 09 56, hussien(at)mittelhof.org

Ein Angebot des Familienzentrum Lankwitz. Das Land Berlin fördert mit dem Programm Berliner Familienzentren die sozialräumlich ausgerichtete Entwicklung von Familienzentren, um die Infrastruktur für Familien mit Kindern zu verbessern. Bis Ende 2019 werden berlinweit 42 Berliner Familienzentren mit 72.000 € pro Jahr gefördert. Darüber hinaus stehen jährlich Projektmittel in Höhe von 800.000 € für das Modellprojekt Stadtteilmütter und die Arbeit mit geflüchteten Familien zur Verfügung. Weitere Informationen finden Sie unter www.berliner-familienzentren.de