Ethik-Leitlinien des Mittelhof e.V.

1. Präambel

Seit seiner Gründung im Jahr 1947 steht der Mittelhof e.V. für das friedliche Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Kulturen, Religionen und ethnischer Zugehörigkeit. Wir machen Menschen vielfältige Angebote und viele Menschen gestalten ihre eigenen Angebote an andere Menschen unter dem Dach des Mittelhof e.V.

Zu unserer hauptamtlichen und ehrenamtlichen Arbeit gehört es, mit den unterschiedlichen Menschen, ihren Bedürfnissen und Anforderungen nicht nur fachlich korrekt, sondern auch ethisch angemessen umzugehen. Wir möchten uns mit diesen Ethik-Leitlinien einen Orientierungsrahmen geben, der Raum für Fragen bietet und zur Diskussion anregt. Wir verstehen uns als lernende Organisation.

Bei der Umsetzung unserer Ethik-Leitlinien ermöglichen wir es uns gegenseitig, ethische Fragen anzusprechen oder Bedenken zu äußern.

Wir verstehen in diesen Leitlinien „wir“ als die Menschen, die unter dem Dach des Mittelhof e.V. arbeiten und sich engagieren (angestellt beschäftigt oder ehrenamtlich tätig).

2. Transparenz und Redlichkeit

Viele der Aufgaben, die wir erfüllen, sind öffentliche Aufgaben. Sie wurden nach dem Prinzip der Subsidiarität an uns übertragen. Dies bedeutet, dass staatliche Akteure (Bund, Land, Bezirk) Aufgaben nicht selbst ausführen, wenn diese von einem geeigneten freien Träger ausgeführt werden können.

Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und verwenden die finanziellen Mittel, die wir für diese Aufgaben erhalten, zweckgebunden und maßnahmentreu. Hierbei ist Transparenz ein wichtiges Mittel, um Vertrauen bei Zielgruppen, der Mitarbeiterschaft und den öffentlichen Partnerinstitutionen zu schaffen:

  • Der Mittelhof e.V. ist Mitglied in der Initiative Transparente Zivilgesellschaft und veröffentlicht jedes Jahr seine Verantwortungsstrukturen, den Umfang, die Herkunft und die Verwendung seiner finanziellen Mittel. Er berichtet unter Nutzung unterschiedlicher Medien über seine Arbeitsfelder (Website, Programmhefte, Flyer, Jahrbuch, Artikel in Zeitungen, Fachzeitschriften u.a.).
  • Gegenüber Kostenträgern von Zuwendungen werden Sachberichte und Verwendungsnachweise erstellt, die unzweifelhaften Aufschluss über den inhaltlichen Einsatz und die buchhalterische Korrektheit bei der Verwendung der Mittel geben.
  • Um die Qualität unserer Arbeit überprüfbar darzustellen, sind in allen Bereichen Qualitätsmanagementsysteme eingeführt.

Unser aller Anspruch ist es, den gewählten Arbeitsplatz mit Engagement, Regeltreue und konstruktiver Kritikoffenheit auszufüllen. Die Redlichkeit des Einzelnen ist die Stärke und die vertrauensvolle Basis Aller.

3. Professionalität und beruflich-fachliche Haltung

Wir begegnen Menschen mit Respekt, Einfühlungsvermögen, Mitgefühl und Achtsamkeit. Wir sind uns der Vertrauensbeziehungen die wir eingehen bewusst und gehen verantwortungsvoll damit um. Wir wahren die Grenzen von privatem und professionellem Handeln und nutzen unsere berufliche Stellung nicht zum persönlichen Vorteil aus.

Sollte es zu einer Vermischung von beruflichen und privaten Beziehungen gekommen sein oder bahnt sich eine solche an, so wird durch alle Beteiligten aktiv ein sensibler, offener Umgang mit der Situation gesucht. Hierbei wird angestrebt, in einem vertrauensvollen Gespräch den Belangen aller Beteiligten Gehör zu verschaffen und gemeinsam tragfähige Lösungen zu entwickeln. Minderjährige sind in jedem Fall vollumfänglich zu schützen.

Wir handeln auf der Grundlage der Werte des Mittelhof - Leitbildes. Mit anderen Meinungen und Haltungen gehen wir respektvoll in der Weise um, dass wir das Gespräch auf Augenhöhe suchen und führen.

Um unsere Arbeit innovativ weiter zu entwickeln passen wir unsere Qualifikationen und Kompetenzen den aktuellen fachlich - methodischen Anforderungen an (z.B. durch Fortbildung, Beratung, Austausch mit anderen Fachkräften, Wissenstransfer in Teams).

Wir gehen mit den uns zur Verfügung stehenden Ressourcen bewusst um. Wir sind bestrebt, negative Umwelteinflüsse und Verbräuche allgemein zu reduzieren.

4. Loyalität & Integrität

Loyalität bedeutet für uns, dass wir im Interesse des Mittelhof e.V. handeln. Dies bedeutet, diese Interessen auch dann im Außen zu vertreten, wenn man persönlich die Meinung nicht in Gänze teilt. Übergeordnet steht die Bewahrung des gemeinsam vertretenen höheren Zieles des Mittelhof e.V. im Fokus. Dies bedeutet konkret:

  • Wir kennen und beachten das Leitbild des Mittelhof e.V. in der täglichen Arbeit und unterstützen aktiv die Ziele des Vereins.
  • Wir äußern uns in der Öffentlichkeit, in der Freizeit und insbesondere in der Kommunikation in den sozialen Medien nicht in einer für den Mittelhof schädlichen Art.
  • Wir verpflichten uns zu Diskretion und Verschwiegenheit über Vorgänge am Arbeitsplatz.
  • Wir achten auf unsere Loyalität gegenüber dem Mittelhof e.V., auch bei der Ausübung von Nebentätigkeiten und der Ausübung von öffentlich wahrnehmbaren Funktionen.

Integrität bedeutet für uns, dass unsere eigenen Ideale und Werte weitgehend mit der tatsächlichen Lebens-/Arbeitspraxis übereinstimmen. Die erkennbare Übereinstimmung unserer Grundüberzeugung mit unseren Handlungen ermöglicht Authentizität und schafft Vertrauen.

5. Kollegialität und Selbstverantwortung

Das Verhältnis der Mitarbeitenden untereinander ist gekennzeichnet von Respekt, Fairness und Kooperationsbereitschaft. Übergeordnete Zielsetzung ist ein konstruktiv-friedfertiges Verhalten am Arbeitsplatz.

Kollegialität bedeutet für uns:

  • Wir begreifen uns als Team, das sich für gemeinsame Ziele einsetzt.
  • Wir wertschätzen die Multiprofessionalität der Teammitglieder.
  • Wir bieten unsere Hilfe bei erkennbarem Unterstützungsbedarf im Arbeitsalltag an.
  • Wir übernehmen selbstverantwortlich Arbeitsaufträge.
  • Wir suchen fürsorgliche Lösungen, wenn sich ein Mensch, mit dem wir zusammenarbeiten, in einem krisenhaften Zustand befindet.
  • Wir geben notwendige Informationen weiter.
  • Wir fördern Nachwuchskräfte auf ihrem beruflichen Weg.

Selbstverantwortung bedeutet für uns:

  • Wir sind für unsere persönliche Handlungsfähigkeit verantwortlich.
  • Wir schulen unsere Fähigkeit, uns selbst und anderen gegenüber Fehler einzugestehen und die daraus gewonnenen Erkenntnisse für mögliche Verbesserungen zu nutzen.
  • Wir beachten gesundheitsförderliches Verhalten in Bezug auf das eigene körperliche, seelische und soziale Wohlbefinden.

Selbstverantwortung ist eine Einstellung, die nicht übertragbar ist. Angestellt Beschäftigte stehen in der Selbstverantwortung, beruflich bedingte Belastungen ihrer Gesundheit zu melden und an der Lösung zu deren Reduzierung aktiv mitzuwirken.

6. Kommunikation

Wir fördern konstruktive und lösungsorientierte Kommunikation als Grundlage für kollegiales Verhalten und professionelles Handeln.

  • Wir wertschätzen und anerkennen unsere Kolleginnen und Kollegen.
  • Wir gehen sachlich-konstruktiv mit Kritik, Konflikten und Unstimmigkeiten um.
  • Wir streben bei Unstimmigkeiten eine einvernehmliche Lösung an. Sollte eine Lösung nicht allein gefunden werden, holen wir Hilfe bei geeigneten Dritten – zunächst intern.

Verhalten in der Öffentlichkeit:

  • Wir repräsentieren den Mittelhof e.V. professionell.
  • Wir stellen unsere Leistungen in der Öffentlichkeit positiv dar und vertreten unsere Werte nach außen.
  • Wir treten Abwertung von Nutzer*innen, Kolleg*innen oder Träger aktiv entgegen.

Freigegeben durch die Geschäftsführung, Ingrid Alberding am 11.12.2016

Zum Seitenanfang scrollen