Schulkooperationen

Kinderhaus Athene

Auf dieser Seite

Willkommen im Kinderhaus Athene

Das Kinderhaus Athene wurde im Schuljahr 2005/2006 im Zuge der Schulrechtsreform gegründet und arbeitet seither in enger Kooperation mit der anliegenden Athene-Grundschule. Die Staatliche Europa-Schule Berlin (SESB) Athene ist eine bilinguale Schule, in der die Lerngruppen immer zweisprachig zusammengesetzt sind. Die Athene Europaschule versteht sich als eine Schule, in der neben einem intensiven Spracherwerb das Konzept des direkten interkulturellen Kontaktes zwischen Menschen verschiedener Sprachen und Kulturen im Vordergrund steht.

Das Team des Kinderhauses besteht derzeit aus 24 pädagogischen Fachkräften mit unterschiedlichen Ausbildungen, z.T. mit Zusatzqualifikationen für Integration und Sprachentwicklung. Die Fachkräfte sind auf Grund der besonderen Prägung (Staatliche Europaschule Berlin „SESB“ (Informationsflyer „Europaschule“ der Senatsverwaltung Bildung, Jugend und Familie) zum Teil mehrsprachig (Deutsch und Griechisch). Zurzeit besuchen etwa 430 Schülerinnen und Schüler die Athene-Grundschule. Davon werden ca. 370 Kinder (Regel- und Europaschule) im Alter von 5 bis 12 Jahren sowohl in den Räumen des Kinderhauses, als auch im Freizeitbereich der Athene-Grundschule betreut. Beide Orte verfügen über einen großzügigen Außenbereich, der mit Sandkästen, Klettergerüsten, kleinen Gärten und unterschiedlichen Arealen sowie Materialien für sportliche Betätigungen ein adäquates Angebot für alle Altersgruppen bereithält.

Die Aufteilung der Kinder auf das Kinderhaus und den Freizeitbereich der Schule erfolgt nach dem Prinzip der altershomogenen Jahrgangsgruppen:

Kinderhaus: Kinder der 1. bis 3. Klassenstufe

Freizeitbereich: Kinder der 4. bis 6. Klassenstufe

Durch diese Einteilung und die entsprechende konzeptionelle und materielle Ausstattung der Räumlichkeiten wird ein auf die Altersgruppen optimal zugeschnittenes Angebot gewährleistet.

Da wir im Kinderhaus Athene offen arbeiten können die Kindern aus verschiedenen pädagogische Angebote frei wählen. Es sind vor allem die Kinder, die die Impulse für die Arbeit der Fachkräfte geben und die bestimmen, was sie gerade benötigen und als anregend empfinden.

In unserer hauseigenen biozertifizierten Küche legen wir großen Wert auf die Zubereitung einer ausgewogenen und vollwer­tigen Ernährung. Wir verwenden kein Schweinefleisch und ansonsten ausschließlich Neuland-Fleisch. Individuelle Vorlieben (vegetarisch etc.), Allergien, Unverträglichkeiten und kulturelle Besonderheiten werden bei der Zubereitung der Mahlzeiten berücksichtigt. Der im Jahr 2015 ins Leben gerufene Mittagessenausschuss (Schulleitung, Elternvertreter, Küchenleitung und Pädagoge des Kinderhauses) diskutiert und berät zu Themen wie Nahrungsmittelauswahl, Speiseplanzusammenstellung, Raumgestaltung und Esskultur.

Öffnungs- und Schließzeiten

  • Kinderhaus-Öffnungszeit: Montag bis Freitag von 6.00–18.00 Uhr.
  • Sprechzeiten & Anmeldungen: Nach Vereinbarung
  • Schließzeiten: Schließzeit nur zwischen Weihnachten und Neujahr
  • Studientage: ca. 2 Tage im Jahr.
  • Die genauen Termine werden frühzeitig bekannt gegeben. (Bei Bedarf steht eine
  • alternative Betreuungsmöglichkeit zur Verfügung)
  • Brückentage: Die genauen Termine werden frühzeitig bekannt gegeben.

Pädagogische Schwerpunkte

Unsere Pädagogik orientiert sich an gleichgewichtigen Leitzielen

  • Der Selbstverwirklichung des Individuums
  • der Erziehung zum sozialen Miteinander
  • Interkulturelles Lernen und Leben

Durch unsere offenen Ange­bote verschaffen wir den Kindern vielfältige Möglichkeiten, ihr Wissen und ihre Fähigkeiten zu erweitern und sich auszuprobieren. Wir führen an Unbekanntes heran, ermutigen, mo­tivieren und bieten Anreize für das kindliche Tun. Wir respektieren und wertschätzen die Kinder in ihrer Person und in ihrem Handeln. Wir unterstützen sie in ihrer Entwicklung in jedem Lebensbereich, also sowohl bei der Bewältigung der Hausaufgaben und bei dem Finden ihrer Talente, als auch bei der Stärkung und Ausprägung ihres Selbstbewusstseins, ihrer emotionalen Sicherheit und der eigenen Wahrnehmung. Darum richten wir unsere Arbeit auf die Bedürfnisse und Wünsche der Kinder aus und machen selbst Vorschläge. Über ein vielseitiges Angebot mit Musik-, Bastel-, Spiel- und Sportaktivitäten, Gruppenausflügen und der Freispielzeit, bieten wir den Kindern die Möglichkeit ihren individuellen Interessen nachzugehen.

Wir sehen uns als Betreuende und Begleitende der Kinder, die ihnen Halt und Sicherheit geben. Weiterhin achten wir auf die Bedürfnisse der Kinder und unterstützen den Erwerb von Sozialkompetenzen - hierzu gehören auch Vertrauensübungen und die Vermittlung von Methoden zur Konfliktbewältigung. Der interkulturelle Aspekt zieht sich durch den kompletten Ganztag. Durch die verschiedenen kulturellen Hintergründe der pädagogischen Fachkräfte sind kulturelle Vielfalt und Diversität Teil unseres Alltags und bereichern das Zusammenleben.

Zusammenarbeit mit der Athene-Grundschule

Zwischen den Fachkräften des Kinderhauses und den Lehrkräften der Athene-Grundschule gibt es einen regelmäßigen, alltäglichen Austausch. Unser gemeinsames Ziel ist die optimale und ineinandergreifende Bildung und Erziehung der Schülerinnen und Schüler. Um das zu erreichen ist das Kinderhaus Athene in den wichtigsten Gremien der Schule vertreten. So nimmt die Einrichtungsleitung an der Schulkonferenz teil, ist Mitglied der erweiterten Schulleitung und des Krisenteams der Schule. Vertreterinnen und Vertreter des Kinderhauses besuchen zudem die Gesamtkonferenz und die Gesamt-Elternvertretung. Der Schülerrat, als Teil der Partizipation von Schülerinnen und Schülern am Geschehen in der Athene-Grundschule, wird ebenfalls gemeinsam von Lehrkräften und pädagogischen Fachkräften des Kinderhauses besucht.

Der Unterricht der einzelnen Klassen wird jeweils für mindestens ein Jahr verbindlich von den Fachkräften begleitet. Diese treffen sich mit den entsprechenden Lehrkräften zu Beginn des Schuljahres, um die Stundenpläne abzusprechen und nachfolgend regelmäßig, um die unterrichtlichen und außerunterrichtlichen Inhalte der nächsten Wochen zu klären und ihre Zusammenarbeit zu planen und zu reflektieren. Auch Ausflüge und Feste werden gemeinsam geplant und durchgeführt, sowie Elterngespräche gemeinsam vorbereitet und durchgeführt. Zwei bis dreimal im Jahr wird die geleistete Arbeit reflektiert.

Des Weiteren arbeiten wir eng mit Lehrkräften im Sinne der Integration von Schülerinnen und Schülern mit besonderem Förderbedarf zusammen und entwickeln ein gemeinsames Sprachförderkonzept, das sowohl im unterrichtlichen, als auch außerunterrichtlichen Ganztag Anwendung findet.

Räume, Ausstattung und Garten

Hort (Kinderhaus)

Das Erdgeschoss sowie die 1. Etage des Kinderhauses gehören zum Hort. Auf diesen beiden Etagen befinden sich insgesamt acht Räume mit unterschiedlichen Themenbereichen (Malpunkt, Hausaufgaben, Bibliothek, Bau- und Kreativraum etc.) nebst der Esslust (Mensa), sanitäre Einrichtungen sowie ein großer Außenbereich.

Freizeitbereich (Schule)

Im Erdgeschoss der Athene-Grundschule befindet sich der Freizeitbereich, der über insgesamt vier unterschiedliche Funktionsräume verfügt. Diese werden durch eine lichtdurchflutete Mensa und einen großzügigen Pausenhof mit Schulgarten ergänzt.

Garten/Außenbereiche

Beide Außenbereiche sind mit unterschiedlichen Flächen ausgestattet (Beton, Sand- und Naturboden), auf denen diverse Materialien für Spiel- und Freizeit zur Verfügung stehen (Klettergerüste, Tischtennisplatten, Kleinfahrzeuge). Kleine abgegrenzte Areale, in denen u.a. die Garten-AG durchgeführt wird, vervollständigen das umfangreiche Freiluft-Angebot. Des Weiteren steht uns als Besonderheit das gesamte Schuldach zur Verfügung. Dieses ist ausgestattet mit Sport-, Spiel- und Freiflächen, das u.a. für die Pause, Sport und zur Verkehrserziehung genutzt wird.

Raumausstattung

Je nach Themenbereich sind die Räume mit Bauelementen (Holzbausteine, Lego etc.), diversen Kreativmaterialien oder auch Spielgeräten wie Kaufmannsladen, Kostümen zum Verkleiden, Kicker und Billardtisch ausgestattet. Das konzeptionelle Fundament von Hort und Freizeitbereich bietet nicht nur die Möglichkeit, die Räume themenspezifisch zu bestücken und einzurichten, sondern gewährleistet darüber hinaus die altersspezifische Ausrichtung des gesamten Angebotes auf die jeweilige Zielgruppe (1.-3. Klasse im Kinderhaus, 4.-6. Klasse im Freizeitbereich der Grundschule).

Partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Eltern

Die vertrauensvolle, wertschätzende und offene Zusammenarbeit mit den Eltern ist eine wichtige Grundlage unserer pädagogischen Arbeit. Die Eltern liefern wichtige Hintergrundinformationen, verfügen über vielfältige Er­fahrungen und bilden die emotionale Basis für das Kind. Unser Bestreben ist es, die Eltern in ihrer Erziehungskompetenz zu bestätigen und gegebenenfalls unsere Unterstützung anzubieten. Dafür gibt es inhaltlich folgende Angebote:

  • Erstgespräch (Vertrags- und Informationsgespräch, Aushändigung einer Begrüßungsmappe etc.)
  • Alltägliche Informationen (in Form von Aushängen, Newsletter u.ä.)
  • „Tür- und Angelgespräche“ (z.B. Austausch von aktuellen Informationen beim Bringen und Abholen)
  • Gesprächstermine (individuell in ungestörter Atmosphäre oder auch telefonisch)
  • Elternabende (insbesondere für Fragen, Anregungen und Wünsche der Eltern)
  • Elterncafé zum Austausch der Eltern untereinander und/ oder mit den Pädagoginnen und Pädagogen
  • Elternvertretung (im Rahmen des ersten Elternabends gewählte Vertreterinnen oder Vertreter)
  • Feste vorbereiten – und feiern (gemeinsam Veranstaltungen planen und durchführen)

Kooperationspartner

Neben der regionalen, bezirklichen Vernetzung mit anderen Grundschulen, sind wir auch im Sinne der Qualitätsentwicklung Teil des Netzwerkes „SESB“ regelmäßig zum fachlichen Austausch, zur Fortbildung und Weiterentwicklung mit anderen SESB-Schulen im Kontakt und nehmen an „SESB“-Fachtagen und wissenschaftlichen „SESB“ -Fortbildungen (z.B. an der Humboldt-Universität) teil.
Zudem findet eine enge Zusammenarbeit und ein fachlicher Austausch mit den weiteren Schulkooperationen im Mittelhof e.V. statt.

Der Weg zum Kinderhaus Athene

Liebe Besucherin, lieber Besucher,
unter dem Lageplan finden Sie einen roten Button zu den Verbindungen mit den öffentlichen Verkehrsmitteln des VBB. Klicken Sie auf diesen Button, tragen Sie in dem sich öffnenden Fenster Ihren Abfahrtsort ein und schon werden Ihnen die möglichen Verbindungen zu unserer Einrichtung gezeigt.
Bequem, umweltfreundlich und ganz einfach.

Möchten Sie mit dem Auto oder Fahrrad kommen, so können Sie die Routenplanung von Google Maps nutzen. Klicken Sie auf den Link unter der Karte.

Größere Karte ansehen  |  Google Maps Routenplaner
Zum Seitenanfang scrollen